Zahlungsverkehr

Zahlungsverkehr Allgemein

Nach der Einführung des Euro-Bargeldes im Jahre 2002 soll nun auch der bargeldlose Zahlungsverkehr in Europa vereinheitlicht werden. Alle Zahlungen sollen wie inländische Zahlungen behandelt werden.

Um den unbaren Zahlungsverkehr abzuwickeln, bedarf es entsprechender Regeln, Formate und Systeme. Diese Rahmenbedingungen sind bisher von Land zu Land unterschiedlich. Aus diesem Grund ist eine Vereinheitlichung im Eurozahlungsverkehrsraum notwendig. Damit alle Marktteilnehmer die identischen SEPA Formate für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen verwenden können, ist es erforderlich, dass alle auf europäischer Ebene festgelegten Standards/Normen in Österreich umgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang gibt es mehrere Themen, welche auf dieser Seite fachlich sowie technisch näher betrachtet werden. Darunter zählen:

Wichtige Fakten im Zahlungsverkehr

  • Die SEPA Migration ist abgeschlossen (Umstellung auf SEPA Credit Transfer/SEPA Core Direct Debit)
  • Austausch der Zahlungsbelege auf Zahlungsanweisungen. 
  • Umstellung von Kontonummer/BLZ auf IBAN/BIC. In Österreich können jedenfalls seit dem Februar 2014 Zahlungen mit „IBAN Only“ beauftragt werden (nur österreichweit), ab 2016 kann es auch europaweit verwendet werden.

Im Rahmen von SEPA müssen Firmen ihren Zahlungsverkehr auf XML umstellen.

Studiengesellschaft für Zusammenarbeit im Zahlungsverkehr GmbH
Frankgasse 10/8, 1090 Wien
Telefon: +43/1/505 32 80-0; Fax: +43/1/505 32 80-77
E-Mail: office@stuzza.at